Marukaragumi II auf dem Kakudai

Eine Ergänzung zu meinem Youtube-clip über das Flechen einer Marukaragumi-Variante. Im Prinzip wird ein Marukaragumi wie ein Yatsugumi geflochten, nur das jede Position mit zwei Spulen belegt ist. Doch zuerst das Video.

Beim Kakudai steht beim Arbeiten das ganze Geflecht auf dem Kopf. Der wirkliche Unterschied ist jedoch das alle Stränge entgegengesetzt der Flechtrichtung eingedreht werden. Was passiert, wenn diese Drehung zu leicht ausgeführt ist, zeigt die folgende Aufnahme.

Marukara-gumi II
Marukara-gumi II

Das typische Aussehen der Kakudai-Bänder geht verloren. Um die gewünschte Struktur im Band zu erreichen (rechts im Bild) müssen die Stränge extrem stark eingedreht werden.

Schreibe einen Kommentar